Arduino ‚Hello World!‘ Seriell und LCD

Veröffentlicht von

arduino_hello_worldMeine ersten Schritte mit dem Arduino.
Nachdem ich die IDE von arduino.cc heruntergeladen und installiert hatte, war es kein großes Problem dem Arduino mit Hilfe der mitgelieferten Beispiele erste Lebenszeichen zu entlocken.

Als ich das Board via USB mit dem PC verbunden hatte wurde auch gleich der entsprechende Treiber installiert und unter COM7 bereitgestellt. Über den Windows Gerätemnanger war es schnell auf den eher üblichen COM2 verlegt. In der Arduino Software dann noch den ComPort und das Board auswählen und einem ersten upload stand nichts mehr im Wege.

Ich wählte unter Examples/Stubs/HelloWorldEin mehr als einfaches Programm, was aber ohne weitere Hardware auskommt.

void setup()
{
Serial.begin(9600);
}
void loop()
{
Serial.println("Hello World!");
}

Der Upload klappte problemlos und in der eingebauten Seriellen Konsole sah man das Ergebnis.

arduino_helloworld_lcd

Mit dem aufgesetzten LCD&Keypad Shield ging es weiter. Da es vom Standard Arduino LCD Shield abweicht musste ich erst eine passende Library downloaden und in das /Arduino/Hardware/libraries Verzeichnis kopieren.
Nach einem Neustart wurden mir sofort die Examples angeboten und ich konnte sie direkt erfolgreich ausprobieren.
Zeit für etwas eigenen Code.
HelloWorld auf das LCD schreiben und wie bei der original Demo die Zeit darunter schreiben.



void setup()
#include <LCD4Bit_mod.h>
LCD4Bit_mod lcd = LCD4Bit_mod(2);
void setup()
{
lcd.init();
lcd.clear();
lcd.printIn("Hello World!");
}
void loop()
{
lcd.cursorTo(2,0);
char buf[4];
itoa (millis()/1000,buf,10);
lcd.printIn("time: ");
lcd.printIn(buf);
}

Klappte auch gut, bis auf die Kleinigkeit das ich statt der Zeit nur ein wirres Zeichen gesehen habe. Anfangs hatte ich auf die int > String wandlung mit itoa verzichtet und das Ergebnis von millis()/1000 direkt geschrieben . So gab es nur das passende Ascii Char des ints.  War aber auch kein Problem das über den Char buf zu wandeln. Ein Problem wird es erst dann geben wenn der Buffer mit seinen vier Zeichen nicht mehr ausreicht das Ergebnis der Wandlung zu fassen. Aber so lange läuft die Demo ja nicht 🙂


Eine schöne Anwendung für das LCD habe ich hier gefunden.  „LCD Smartie on Arduino“ Lcd Smartie ist eine Anwendung aus dem CaseMod bereich. Mit ihr kann man Daten des angeschlossenen PCs darstellen. Angefangen von der Speicherauslastung über die Anzahl der neuen Mails, bis hin zu den Titeldaten aus Winamp und vielem weiteren. Eine nette Spielerei.

Kommentar verfassen