Attack im Dreck

Veröffentlicht von

Heute waren wir mit den Attacks im Dreck. Michaels wollte nicht weil er noch nicht den neuen Empfängerakku eingebaut hat. Beim Originalen bricht während des Lenkens die Spannung ein.

Meiner lief dagegen sehr gut. Mit den Marder Dämpfern liegt er auf der Schotter Piste gut, im Dreck mit den  von den Baggern gefahrene Furchen kommt das Fahrwerk aber an seine Grenzen.
Bei schneller Fahrt untersteuert er gewaltig und man erkennt auch die ersten Wheelie Tendenzen. Der kleinste Stein/Hügel, in verbindung mit dem durchgezogenen Gasfinger reicht um die Vorderachse in die Luft zu bekommen. Ich denke dünneres Öl in allen Dämpfern wäre doch nicht verkehrt.

Gut 1l später, nach einer Rolle seitwärts stand er aber mit gebrochenem Lenkhebel da.
Der Gewindeeinsatz war aus dem Kunststoff heraus gebrochen.
Wie sich später herausstellte, hatte der Vorbesitzer (war ja angeblich ein Vorführmodell, aber wohl doch ein Carson Rückläufer) das gleiche Problem und hat es mit Sekundenkleber behoben. Ist scheinbar eine Sollbruchstelle, damit man auch sofort Aluteile kauft. Wir haben es fürs erste geklebt und ein paar Neue aus Kunstoff bestellt.

Kommentar verfassen