Savage 25, Ladebuchse Fernsteuerung

Veröffentlicht von

Das Neuste vom Savage, gut einen Monat ist er alt, er war von Anfang an leicht zu beherrschen, geht zwischenzeitlich sehr gut. Der Motor hat wirklich Power, sowohl beim Trial über Treckerspuren als auch Vollspeed über Schotter.
Es wurde eine Ladebuchse Failsave, eine Auslassverlängerung, ein Spritfilter und ein Rückschlagventil nachgerüstet. Vor allem letzteres macht den Motor noch leichter einzustellen. Der Sender hat auch ein Ladebuchse bekommen, da hat der Hersteller am falschen Ende gespart, es ist ein Platz für die Buchse im Gehäuse wie auch auf der Platine vorgesehen. Ich habe sie jedoch im Fuß des Senders eingebaut, oben an der Platine zu fummeln war mir zu gefährlich.
Bei der nächsten Ausfahrt musste das Lenkservo Zähne lassen.
Der originale Servosaver ist ein Witz, so weich das er Zentimeterweise Spiel in die Lenkung bringt und gleichzeitig lässt er stöße zum Servo durch. Zwei Zahnräder haben massiven Zahnausfall. Also bestellte ich eine Hitec HS-645 mit Metallgetriebe, beliess es bis auf weiteres aber bei der schwammigen Lenkung. Weil ich grad am bestellen war kam auch noch ein HPI-High Performance Luftfilter dazu. Dabei frage ich mich im nachhinein ob es die deutlich preiswerteren (1/3) von Conrad nicht auch tun.
Beim Stöbern auf Ebay fand ich dann ein Sommerangebot von monstertruckfieber.de. Lufthutze, Dämpfersocken, Motorschutz und Chassisstützen. Die ersten drei Sachen machen sinn, durch die Lufthutze kommt wirklich Luft, der Motor ist merklich kühler. Der Überrollbügel macht fast unser Teufelsente arbeitslos, noch ist sie bnber an ihrem Platz und bewacht den Motor. Die Socken sollen die Dämpferstangen vor Dreck schützen. Das machen sie zweifelsfrei auch. Aber das die Chassisstützen kräfte vom Chassis fernhalten wage ich zu bezweifeln.
Letzte Neuigkeit, Michael hat sich auch einen 25RTR zugelegt, Minirennen steht also nichts mehr im Wege 🙂

Kommentar verfassen